Hochzeit planen

Hochzeit planen: So gelingt es dir!

Pin It

Verliebt, verlobt und ganz bald verheiratet. Und schon beginnt eine der spannendsten Phasen für jedes zukünftige Brautpaar: die Hochzeitsplanung! Mit diesen Tipps stellt ihr euch rechtzeitig die richtigen Fragen und könnt alles entspannt organisieren.

Die Frage aller Fragen wurde gestellt und nun seid ihr ganz offiziell verlobt? Herzlichen Glückwunsch! Nach der ersten Freude fängt bestimmt das Gedankenkarussell an: Wo heiraten wir? Um was müssen wir uns alles kümmern? Wie viel Zeit brauchen wir? Wer soll dabei sein? – Um bei all dem Organisieren und Planen nicht die Freude zu verlieren, haben wir euch ein Komplettpaket der Hochzeitsplanung zusammengeschnürt.

Hochzeitsplanung: Die ersten Fragen

Bevor es an die Detailplanung geht, gibt es ein paar Dinge, die ihr zwei besprechen solltet, um den richtigen Rahmen für eure Hochzeit zu bestimmen.

Wie wollt ihr heiraten?

Hast du immer schon von einer Märchenhochzeit mit Kutsche geträumt, möchte dein Liebster gern nach Las Vegas durchbrennen oder wünscht ihr euch eine intime Hochzeit nur zu zweit irgendwo im Ausland? Möchtet ihr ganz klassisch oder unter einem bestimmten Motto heiraten? Der Rahmen eurer Hochzeit ist wichtig, bestimmt er fast alle anderen Fragen. Nehmt euch Zeit dafür und träumt euch gemeinsam eure Traumhochzeit zusammen. Zum „Wie“ gehört übrigens auch die Frage: Kirche, freie Trauung oder reicht euch die standesamtliche Hochzeit? (interne Links)

Wann wollt ihr heiraten?

Soll es jetzt ganz schnell gehen, am liebsten morgen? Oder reicht eine Hochzeit im nächsten oder übernächsten Jahr? Klar ist: Eine Hochzeit zu planen, braucht immer etwas Zeit. Gerade wenn ihr euch Zeit für die Planung lassen möchtet, ist auch die Jahreszeit entscheidend: Möchtest du im zarten Kleid im Sonnenschein stehen? Oder seid ihr Schneehasen und träumt von einer romantischen weißen Hochzeit? Vielleicht möchtet ihr auch die Blumenpracht des Frühlings in die Location einplanen? Oder ihr mögt dieses besondere Herbstlicht so gern, dass es unbedingt einer der späten Monate im Jahr werden soll? Legt die Jahreszeit fest, bevor ihr euch an den Wunschtermin wagt.

Mit welchem Budget wollt und könnt ihr heiraten?

Die Traumhochzeit hat neben jeder Menge Romantik und Vision auch harte, klare Fakten – und die drehen sich um das Thema Geld. Was könnt ihr ausgeben und vor allem: Was möchtet ihr ausgeben? Vom Budget kann je nach Wunschhochzeit einiges abhängen. Setzt euch in Ruhe zusammen, rechnet das durch und legt ein vorläufiges Budget fest.

Mit wem wollt ihr feiern?

Zu zweit, mit den Allerliebsten oder ein rauschendes Fest mit allen, die ihr mögt und kennt? Die Zahl der Gäste bestimmt gemeinsam mit der Location den Rahmen eurer Hochzeit. Fangt jetzt schon mal an, die Gästeliste zusammenzuschreiben.

Wer hilft?

Dir wird das jetzt schon zu viel oder du würdest gern von vornherein einen (großen) Teil der Hochzeitsplanung abgeben? Dann hast du zwei Möglichkeiten: Du buchst dir einen Weddingplaner oder bittest dein liebstes Planungstalent im Freundes- oder Familienkreis um Hilfe.

Hochzeit planen: Die ersten Schritte

Die ersten Gedanken sind gemacht und ihr seid euch einig über das Grundkonzept eurer Hochzeit? Dann könnt ihr jetzt langsam anfangen, die ersten Schritte zu gehen. Hochzeit planen, Teil zwei:

  • Wunschtermin: Legt euren Hochzeitstermin fest.
  • Gäste: Sobald der Termin steht, könnt ihr Save-the-date-Karten an eure Liebsten verschicken. Das sollte so früh wie möglich passieren, damit auch wirklich alle eure Lieben dabei sein können. Vor allem, wenn ihr außerhalb eures Wohnorts feiert oder Gäste von außerhalb habt, ist es ratsam, ihnen viel Vorlaufzeit (etwa 1 Jahr) zu geben, da eventuell Urlaub eingereicht und Flüge gebucht werden müssen
  • Location: Fangt mit der Recherche und Besichtigung der Wunschlocation für eure Hochzeit an.
  • Helfer: Wünscht ihr euch einen Weddingplaner oder Hilfe von einem Freund oder Familienmitglied, kümmert euch direkt am Anfang der Planung darum.

Sind diese ersten Schritte getan, geht es endlich an die konkrete Hochzeitsplanung.

Hochzeitsplanung: Es wird konkret

Location

Bevor ihr loslauft und alle möglichen Weddinglocations besichtigt, überlegt euch ganz genau, wo und wie ihr euren schönsten Tag verbringen möchtet: auf einem Schloss, einer Blumenwiese, in einem alten Landgasthaus, am Strand? Soll es getrennte Ess- und Tanzräume geben? Wollt ihr den Großteil der Feier draußen verbringen? Wie viel Platz braucht ihr, damit die Location weder zu voll noch zu leer ist? Macht euch einen groben Plan, recherchiert nach entsprechenden Locations und checkt auch direkt die Preise. Ist die Wunschlocation weit über dem Budget, kannst du sie am besten jetzt schon loslassen und dir einen ebenso schönen, günstigeren Ersatz suchen. Habt ihr euren Ort gefunden, klärt umgehend, ob er verfügbar ist und reserviert ihn für euren Wunschtermin.

Hochzeit planen
Ländlich, elegant, oder schlicht? Für das Suchen der passenden Location solltet ihr ausreichend Zeit einplanen. ©Wink_Photo_Shoots/ iStock

Wann genau ihr welchen Schritt gehen solltet, erfahrt ihr auch in unserer Hochzeits-Checkliste.

Anreise

Wenn ihr nicht da heiratet, wo ihr wohnt, solltet ihr euch frühzeitig überlegen, wie ihr zur Location kommt. Braucht ihr ein Auto? Müsst ihr Flüge buchen? Klärt das frühzeitig und kümmert euch, gerade bei Flügen, schnell nach der Location-Suche darum.

Standesamt

Habt ihr die Wunschlocation gefunden und reserviert, klärt sich auch die Standesamt-Frage schnell. In der Regel werdet ihr da getraut, wo ihr auch feiert – außer ihr möchtet Trauung und Feier an unterschiedlichen Tagen haben. Je nach Amt könnt ihr euch aussuchen, ob ihr im Standesamt heiratet oder einen Standesbeamten aus seinem Amt und zu eurem gewünschten Trauungsort holt. Fragt beim Standesamt an, informiert euch über die notwendigen Dokumente, die ihr zur Trauung mitbringen müsst, und kümmert euch darum. Je nach Ort, könnt ihr die Trauung ungefähr ein halbes Jahr vor Termin beim Standesamt anmelden. Informiert euch aber genau bei eurem zuständigen Standesamt.

Trauzeugen

Wer soll mit euch vorn stehen und eure Liebe bezeugen? Habt ihr eure Wunschtrauzeugen gefunden, solltet ihr sie schnellstmöglich fragen. Neben der Zeugenschaft übernehmen viele Trauzeugen auch wichtige Aufgaben vor, während und nach der Hochzeit. Setzt euch entsprechend früh zusammen und besprecht eure Wünsche.

Das Kleid

Für viele Bräute ist das Kleid ebenso wichtig wie die Location. Die Hochzeit planen, das geht also nicht, ohne ausreichend Zeit für das Kleid einzurechnen. Hast du eine genaue Vorstellung von deinem Wunschkleid, aber keine Ahnung, wo du es herbekommen sollst? Oder weißt du noch gar nicht, was du tragen willst? So oder so, nimm dir Zeit. Das Kleideraussuchen und -anprobieren soll Spaß machen. Hast du dein Traumkleid gefunden, bedenke, dass es eventuell noch geändert werden muss. Plane entsprechend viel Zeit ein. Und nicht vergessen: Ihr braucht auch noch:

  • Schuhe
  • evt. einen Schleier
  • Schmuck
  • ggf. Hilfe bei der Brautfrisur (interner Link) und dem Make-up
  • das Outfit für den Bräutigam
Hochzeit planen
©iStock/ jacoblund

Trauung

Spielt spätestens ein paar Monate vor der Trauung mal durch, wie genau ihr euch diese vorstellt. Welche Musik soll wann spielen und wo kommt die her? Schreibt ihr eure Ehegelübde selbst oder verzichtet ihr ganz darauf? Möchtet ihr, dass der Standesbeamte, Pfarrer oder freie Redner bestimmte Dinge sagt? Gibt es besondere Trauriten, die euch wichtig sind? Soll es Blumen- und Ringkinder geben? Macht euch einen Plan und sprecht mit den Beteiligten.

Feier

Die Feier ist der rauschende Abschluss einer jeden Hochzeit. Jedes Paar hat dafür seine eigenen Wünsche. Manche mögen die klassischen Traditionen wie Torte anschneiden, den ersten Tanz, Spiele, Ansprachen, feste Sitzordnungen und so weiter. Andere finden das überflüssig und wollen einfach lässig mit ihren Freunden und ihrer Familie feiern. Überlegt euch, wie ihr euch das genau vorstellt und informiert unbedingt eure Trauzeugen und besten Freunde darüber, damit es keine Überraschungen gibt, die ihr fürchterlich findet. Außerdem solltet ihr zeitnah entscheiden, wer wie für die musikalische Untermalung sorgen soll. Wünscht ihr euch einen DJ oder eine Band? Dann fangt frühzeitig an, zu recherchieren und fragt die Betreffenden an, damit auch die an eurem Wunschtermin Zeit haben.

Essen

Zur Feier gehört auch das Essen. Wie oft gegessen wird, entscheidet der Rahmen. Wollt ihr eine kurze, schnelle Hochzeit oder ein mehrtägiges Event? Dann plant die entsprechenden Mahlzeiten und Getränke für euch und eure Gäste mit ein. Überlegt gut, wo das Essen herkommt – Catering, Restaurant, bringen alle etwas mit? Wenn ihr das Essen bestellt, könnt ihr in der Regel vorkosten. Gleiches gilt auch für die Torte. Die kann wenige Monate vor der Trauung bestellt werden. Beim Catering plant lieber etwas mehr Vorlaufzeit ein.

Fotograf

In Zeiten von Smartphone und Co. machen natürlich alle möglichen Leute auf einer Hochzeit Bilder. Bucht oder legt dennoch einen Fotografen fest, der neben den Schnappschüssen auch Stimmungsbilder und ein paar schöne klassische Hochzeitsbilder macht. Den Fotografen solltet ihr ebenfalls frühzeitig, wenn von außerhalb bis zu einem Jahr vorher, anfragen.

Ringe

Auch die Ringfrage ist sehr individuell. Manche Paare möchten ihre Ringe selbst oder speziell anfertigen lassen. In diesen Fällen solltet ihr Monate einplanen und mit dem betreffenden Goldschmied oder Juwelier sprechen. Wer die Ringe kaufen will, kann das auch bis wenige Monate oder sogar Wochen vor die Trauung schieben. Plant aber etwas Zeit ein für den Fall, dass die Ringe geändert werden müssen.

Styling

Hast du das Kleid gefunden, geht es an die Stylingfragen: Mit Schleier, Blumenkranz, Diadem oder ohne? Schminkst und frisierst du dich selbst oder wünschst du dir professionelle Hilfe? In dem Fall solltest du dich ein paar Monate vor der Hochzeit um die entsprechenden Dienstleister kümmern, die im besten Fall zu dir kommen können.

Gäste

Die erste grobe Gästeliste ist geschrieben, die Save-the-date-Karten an die Wichtigsten sind verschickt, jetzt geht es noch einmal an die Gästeliste. Habt ihr die Location, könnt ihr diese final festlegen und die Einladungskarten rausschicken. Die geben den ersten Hinweis auf eure Hochzeit – macht euch deshalb ein paar Gedanken, wie sie gestaltet werden sollen. Zur Einladungskarte könnt ihr direkt eine Antwortkarte beilegen. Für die Planung empfiehlt sich eine Liste, auf der die Antworten und eventuelle Unverträglichkeiten vermerkt werden. Reisen die Gäste von außerhalb an, reserviert gegebenenfalls Unterkünfte.

Dekoration

Zum richtigen Rahmen gehört die richtige Deko. Teilweise bringt die Location diese mit, teilweise müsst ihr selbst aktiv werden. Vor allem dann, wenn ihr unter einem bestimmten Motto wie zum Beispiel Vintage heiraten möchtet. Überlegt euch deshalb genau, wie euer Hochzeitsort geschmückt werden soll und wer das tut. Macht ihr das selbst, kümmert euch frühzeitig um die Ausstattung, damit es nicht am Ende doch noch stressig wird.

Geschenke

Zu einer Hochzeit gehören meistens Geschenke. Überlegt euch, ob ihr euch materielle Geschenke oder Geldgeschenke wünscht, und teilt es euren Lieben mit. Wenn ihr das möchtet, könnt ihr auch im Vorhinein eine Geschenkeliste festlegen und an alle ausgeben. Überlegt euch dann aber ein System, anhand dessen alle informiert werden, was bereits weg ist. Andernfalls bekommt ihr vielleicht fünf Mal die gleiche Salatschüssel geschenkt.

Flitterwochen

Nach der Hochzeit geht der Spaß weiter: ihr fahrt (vermutlich) in die Flitterwochen. Auch die solltet ihr frühzeitig besprechen und im Vorhinein buchen, falls ihr direkt nach der Hochzeit loswollt.

Hochzeit planen: Keine Hektik aufkommen lassen

Immer wieder werdet ihr feststellen: Eine Hochzeit zu planen, ist ganz schön aufregend und kann schnell in Stress ausarten. Es wäre aber viel zu schade, wenn ihr die Vorfreude gegen pure Hektik eintauschen wollt. Vergesst nie: Es ist euer großer Tag und irgendwas geht immer schief. Investiert viel Zeit in die Dinge, die euch wichtig sind, aber beißt euch nicht an jeder Winzigkeit fest. Und lasst euch helfen! Viel Spaß bei der Hochzeitsplanung.

Headerbild: PeopleImages/ iStock