Heiratsantrag

Der perfekte Heiratsantrag: Mit diesen Tipps gelingt die Verlobung

Pin It

Ob ganz romantisch in kleinem Rahmen, lustig und verrückt oder mit ganz großem Tamtam vor Publikum: Ein Heiratsantrag kann unvergesslich werden, sollte aber stets zum Partner oder der Partnerin passen. Mit diesen Tipps wird der Tag der Verlobung ganz sicher zu einem besonderen Erlebnis.

Keine Frage: Der Heiratsantrag gehört – neben der Hochzeit – zu den aufregendsten Momenten im Leben. Und viele Frauen haben schon seit Kindertagen eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie die eigene Verlobung vonstattengehen soll – inklusive Verlobungsring. Eine große Herausforderung für den Partner – doch das sollte niemanden abschrecken! Hier erfährst du, was es beim Heiratsantrag zu beachten gilt.

Heiratsantrag hat Tradition: Darum halten wir um die Hand unseres Partners an

Heutzutage hat der Heiratsantrag für viele Menschen einen romantischen Stellenwert – nicht zuletzt, weil auf den Antrag in der Regel innerhalb eines Jahres die Hochzeit mit dem Partner folgt. Doch das war nicht immer so. Viele Jahrhunderte lang galt die Verlobung sozusagen als Geschäft unter Familien, die ihre Kinder in guten Händen von einem Partner und finanziell abgesichert wissen wollten. Meist entschieden also die Eltern von Braut und Bräutigam darüber, mit wem der Nachwuchs Hochzeit feiern werden sollte, um damit auch sicherzustellen, dass der eigene Lebensabend nicht mittellos verbracht werden musste und das Ansehen der Familie gewahrt blieb. Liebe und Zuneigung spielten daher beim Brautpaar früher eine untergeordnete Rolle. In einigen Kulturen ist das bis heute nicht anders.

Heiratsantrag
Den Verlobungsring anstecken: Für viele Paare eine wichtige Tradition. ©photominus/ iStock

Im 20. Jahrhundert wandelte sich jedoch vielerorts die Vorstellung von Partnerschaft, Hochzeit und somit auch vom Heiratsantrag. War es früher auch noch eine moralische Pflicht, bei den Brauteltern um deren Erlaubnis zu fragen, bevor man um die Hand der Tochter anhielt, ist es inzwischen üblich, selbstbestimmt darüber zu entscheiden, ob, wann und wie man sich verloben möchte. Trotzdem wissen es noch immer viele Eltern zu schätzen, wenn vor der großen Frage vom Partner das Gespräch gesucht wird – keine schlechte Idee, denn so können die Schwiegereltern in spe ihre Beziehung zum Partner oder der Partnerin nochmals intensivieren und gegebenenfalls Probleme oder kleine Differenzen aus dem Weg räumen. Die eigenen Absichten einer Hochzeit aufrichtig zu äußern sorgt oft dafür, dass man anschließend deutlich besser miteinander auskommt.

Der perfekte Heiratsantrag – und typische Fehler

Es wäre schön, wenn es eine Formel für den perfekten Heiratsantrag gäbe – zumindest würde dies die Nervosität bei vielen mindern, die sich Gedanken darüber machen, wie der eigene Antrag optimalerweise ablaufen soll. Einen wichtigen Tipp gibt es aber: Individualität ist besonders wichtig, wenn es darum geht, einen unvergesslichen Antrag zu planen. Für alle, die sich verloben und offiziell den Verlobungsring übergeben möchten, daher hier einige Hinweise:

Höre deinem Partner/ deiner Partnerin gut zu. Manchmal kommt das Thema im Freundeskreis auf und es lässt sich dadurch bereits erahnen, ob er oder sie sich eine große Überraschung wünscht oder doch lieber eine Verlobung in romantischer Zweisamkeit bevorzugt. Manche gruseln sich auch vor zu viel Kitsch, mögen keine riesigen Verlobungsringe und freuen sich eher über eine aufrichtige und ehrliche Liebeserklärung. Ohne rote Rosen oder Kniefall. Hier entscheiden schlichtweg die jeweilige Persönlichkeit und die Vorlieben, was Überraschungen angeht.

Lass dein Herz sprechen!

Ein weiterer Fehler, der häufig vorkommt: Der Heiratsantrag wird zu verkopft und steif – statt dich an vorher einstudierten Sätzen entlang zu hangeln, ist es im Moment des Antrags manchmal besser, einfach sein Herz sprechen zu lassen. Überlege dir, warum du für den Rest deines Lebens mit diesem Partner zusammen sein möchtest, was er oder sie dir gibt und was du von ihr lernen kannst – so sprudeln die Worte fast schon von allein.

Heiratsantrag
Der Antrag kann auch ganz spontan sein – auch ohne Ring. ©martin-dm/ iStock

Auch wichtig: Lass deine Nervosität zu, einen Heiratsantrag macht man schließlich nicht jeden Tag! Vor deiner großen Liebe muss es dir nicht peinlich sein, wenn du zugibst, dass dir die Nerven flattern. Und danach wird es ja nochmal aufregend, wenn die Hochzeit ansteht.

Hol dir außerdem Hilfe von Freunden und Familie, um den Heiratsantrag zu organisieren. Wenn du beispielsweise ein heimliches Picknick planst, können deine Helfer bereits im Vorfeld alles für dich vorbereiten – so verrätst du dich nicht versehentlich, weil du vor der Frage aller Fragen plötzlich noch etwas zu erledigen hast und kannst dich ganz normal verhalten. Auch viele Restaurants sind gern bereit, Extrawünsche zu erfüllen, sodass du dich ganz auf deine Verlobung konzentrieren kannst. Vielleicht verstecken die Mitarbeiter ja sogar vor dem Antrag den Verlobungsring für dich?

Ein für euch wichtiger Ort, vertraute Musik oder ein bestimmtes Essen, das euch an eure Liebe erinnert, können beim Heiratsantrag ebenfalls eine Rolle spielen und der Verlobung einen ganz persönlichen Touch geben.

Du denkst nach der Verlobung direkt an die Hochzeit? Individuelle Hochzeitseinladungen gibt es hier. 

Heiratsantrag
Natürlich kann auch die Frau ihrem Partner den Heiratsantrag machen. ©skynesher/ iStock

Antrag mal anders: Muss immer der Mann auf die Knie gehen?

Die Vorstellung, dass SIE auf den Heiratsantrag des Mannes warten muss, ist längst überholt – inzwischen trauen sich auch viele Frauen, ihrem Partner die wichtigste Frage des Lebens zu stellen. Schließlich möchte man vielleicht nicht ewig darauf warten, endlich unter die Haube zu kommen und manchmal dauert es eben länger, bis sich der Freund ein Herz fasst und auf die Knie geht. Sicher kommt so viel Initiative nicht für alle Frauen in Frage. Allerdings kann auch sie sich durchaus trauen, um die Hand ihres Liebsten anzuhalten, wenn es ihr mit dem Heiraten und dem gemeinsamen Leben ernst ist. Und auch sie kann dem Partner einen Ring an den Finger stecken. Romantisch ist am Ende jeder Antrag auf seine Weise.

Unvergesslicher Heiratsantrag: Romantische Inspirationen und Ideen

Ein ausgefallener Heiratsantrag: Einfach heimlich in der Wildwasserbahn fragen – das dort geknipste Foto sorgt sicher für eine große Überraschung.

https://www.instagram.com/p/ByAHUggIn8f/

Im Urlaub fassen sich viele ein Herz und halten um die Hand ihres Partners oder ihrer Partnerin an. Eine Idee: mit einem Heiratsantrag im Sand:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Klaus-Rene Peitsch (@klausrene) am

Auch romantisch: solch eine süße Überraschung kann dem oder der Liebsten ein “Ja” entlocken:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MI | Wedding Photographer (@catchflyphotography) am

Oder wie wäre es mit einer Überraschung im Kofferraum als ganz spezielle Idee?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von und „FESTE“ feiern! (@hochzeitsshopsachsen) am

Auch eine selbstgemachte Pizza für den gemütlichen Abend zu zweit kann beim Heiratsantrag behilflich sein. Den Verlobungsring aber in dem Fall vielleicht nicht im fettigen Käse verstecken.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hochzeitshero (@hochzeitshero.de) am

Egal, wofür du dich entscheidest, letztlich gilt: Der Moment für den Antrag muss einfach stimmen. Wenn es sich sonntagmorgens beim Frühstück im Bett plötzlich richtig anfühlt, um die Hand von deinem Partner oder deiner Partnerin anzuhalten, dann sollte man sich einfach trauen zu fragen. Ob mit oder ohne Ring. Schließlich wächst Liebe durch genau diese vertrauten Momente in Zweisamkeit. Wir drücken dir für deinen ganz persönlichen Heiratsantrag alle Daumen, dass er unvergesslich und schön wird!

Headerbild: @Merlas/ iStock