Fübitten Hochzeit

Fürbitten zur Hochzeit: So kannst du dem Brautpaar die besten Wünsche mitgeben

Pin It

Bei den Fürbitten zur Hochzeit sollen der Braut und dem Bräutigam positive Gedanken und Wünsche mit auf den Eheweg gegeben werden. Was es mit diesem Brauch auf sich hat und was du beim Verfassen der Fürbitten beachten solltest, erfährst du hier.

Was sind Fürbitten?

Nach christlicher Tradition werden die Wünsche oder auch Bitten für das frisch getraute Ehepaar bei einer kirchlichen Trauung Fürbitten genannt. Aber auch die Familien und Freunde des Brautpaares können in den Fürbitten zur Hochzeit bedacht werden, ebenso wie Verstorbene, Kranke oder Bedürftige. Dabei wird entweder ein vorgegebener Text oder ein selbstgeschriebener Wunsch für das Brautpaar vorgelesen. In der evangelischen und katholischen Kirche werden die Fürbitten während der Hochzeitszeremonie verlesen. Meistens drehen sich die Wünsche um Liebe, Partnerschaft und Gesundheit. Sie können aber auch sehr religiös sein und den Glauben als zentralen Punkt aufgreifen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @lehle geteilter Beitrag am

Wer darf Fürbitten zur Hochzeit vortragen?

Im Grunde darf jeder, den das Brautpaar aussucht, eine Fürbitte vortragen. Ob religiös oder nicht spielt hierbei keine Rolle und auch das Alter ist in diesem Fall nicht wichtig. Meist übernehmen Familienmitglieder oder enge Freunde des Paares diese ehrenvolle Aufgabe.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ɱαყα ƈυɾɱαɳ (@maya_curman) am

Wann werden Fürbitten zur Hochzeit verlesen?

In der evangelischen Kirche folgen die Fürbitten zur Hochzeit meistens im dritten Teil der Trauung – also gegen Ende der Zeremonie, nach dem Vaterunser. In der katholischen Kirche hingegen werden die Fürbitten in der Regel direkt nach dem Trauungssegen für das Brautpaar gesprochen. Erst dann folgen die Gabenbereitung, das Hochgebet und das Vaterunser. Die Fürbitten können jedoch auch aufgeteilt und am Anfang des Gottesdienstes, beim Trauungssegen oder am Schluss auftauchen. Je nachdem wie ihr euch als Brautpaar die Zeremonie wünscht und die Kirche ausgerichtet ist, kann dies variieren.

Wie lang sollten Fürbitten zur Hochzeit sein?

Üblicherweise sind Fürbitten etwa drei bis acht Sätze lang. Die Länge richtet sich auch stark nach der Anzahl der Hochzeitsgäste, die eine Fürbitte vortragen. Je mehr verlesen werden, desto kürzer sollten die Fürbitten zur Hochzeit ausfallen. Andernfalls könnte der Gottesdienst neben der Predigt vom Pfarrer, den Liedern und dem Eheversprechen drohen, langatmig zu werden. Am besten verteilt ihr die Fürbitten ganz bewusst an Familienangehörige, Trauzeugen und Freunde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tabea Treichel – photo art (@tabeatreichelphotoart) am

Was gehört in Fürbitten zur Hochzeit?

Fürbitten beziehen sich immer auf eine Person oder einen Personenkreis und äußern einen positiven Wunsch oder eine liebevoll formulierte Erinnerung in Verbindung mit diesen Menschen. Oft wird in Fürbitten um Hilfe für Erkrankte oder Flüchtlinge gebeten oder aber an einen verstorbenen Menschen und dessen Einfluss auf das Brautpaar erinnert.

Diese fünf Fürbitten kommen in den meisten kirchlichen Trauungen vor, sind aber kein Muss:

  • 1. Fürbitte: Für das Brautpaar
  • 2. Fürbitte: Für die Familie und Freundes des Brautpaares
  • 3. Fürbitte: Für Eheleute
  • 4. Fürbitte: Für Bedürftige und Opfer von Kriegen
  • 5. Fürbitte: Für Verstorbene

Tipp: Ihr könnt als Brautpaar auch selbst bestimmen, welche Inhalte eure Fürbitten zur Hochzeit haben sollen. Schreibt eure Wünsche für die Zukunft auf, teilt diese thematisch ein und erarbeitet daraus kleine, schön geschriebene und emotionale Anekdoten, die ihr dann von euren Hochzeitsgästen präsentieren lasst.

Fübitten Hochzeit
Bei einer katholischen Zeremonie kommen die Fürbitten meistens direkt nach dem Trauungssegen. ©iStock/Mlenny

Den richtigen Ton für Fürbitten zur Hochzeit finden

Fürbitten zur Hochzeit müssen keinesfalls streng ausfallen, auch wenn sie auf anderen Trauungen für dich vielleicht genau so wirkten. Gerade etwas Kreativität und Emotion sind es, die in Fürbitten einfließen sollten und diese authentisch machen. Gleichzeitig werden diese jedoch weiterhin in einer Kirche vorgetragen, weshalb übertriebene, vulgäre oder ironische Wünsche hier nicht angebracht sind.

Die besten Tipps für eine gelungene Fürbitte:

  • Halte dich kurz und komm in wenigen Sätzen auf den Punkt
  • Sieh von Redewendungen und Floskeln ab, da sie den persönlichen Bezug schmälern und schnell abgedroschen und damit auch nicht nach dir klingen
  • Vermeide Ironie, um nicht ins Fettnäpfchen zu treten
  • Streiche Wörter, die man auch falsch verstehen kann oder die zweideutig sind
  • Überarbeite die Fürbitte mehrmals und lies sie dir laut vor
  • Trage die Fürbitte einem dir nahestehenden Menschen vor und finde heraus, ob die Formulierung so ankommt, wie du es möchtest
Fübitten Hochzeit
Eine schön formulierte Fürbitte kann schon mal für ein paar Tränen sorgen, auch beim Redner selbst. ©iStock/kyonntra

Mögliche Formulierungen für Fürbitten zur Hochzeit

Für das Brautpaar

“Lass das Ehepaar seine Liebe zueinander spüren und auch das diese durch Gott geschützt wird.”

“Schenk ihnen einander, sodass sie sich auf ihrem Lebensweg begleiten und liebevoll zur Seite stehen.”

“Lass das Ehepaar von Menschen umgeben sein, die ihnen Hoffnung spenden und ihnen zuhören.”

“Guter Gott, (Braut) und (Bräutigam) beschenken sich gegenseitig mit ihrer Liebe. Möge diese Liebe immer wieder aufblühen und zum Segen auch für andere Menschen werden.”

“Wir beten, dass (Braut) und (Bräutigam) ein Leben lang in Liebe und Treue zueinander stehen. Dass sie viele schöne Stunden erleben und in schweren Zeiten zusammenhalten. Dass das Ehepaar in Stunden der Einsamkeit oder der Enttäuschung in der gegenseitigen Liebe feststeht oder wieder aufeinander zugeht.”

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Céline♡ #healthymanager (@celinehoehne) am

Für Familie und Freunde

“Wir bitten dich für die verschiedenen Generationen: für Kinder, Eltern und Großeltern. Dass sie offen sind füreinander, sich gegenseitig achten und einander beistehen.”

“Wir bitten für die Eltern, Verwandten und Freunde, dass sie einander verbunden bleiben und sich gegenseitig beistehen. Schenke Ihnen Kraft durch das Leben zu gehen und auch anderen Sicherheit und Geborgenheit zu geben.”

“Wir bitten für die jungen Menschen, dass sie in ihrer Suche nach Verständnis und Vorbildern nicht enttäuscht werden.”

Headerbild: ©iStock/TriggerPhoto