Brautkleid gebraucht

Brautkleid gebraucht kaufen: So strahlst du im Secondhand-Hochzeitskleid

Pin It

Ein Brautkleid gebraucht kaufen? Das kann die perfekte Lösung sein, wenn das Hochzeitsbudget klein ist oder du der Nachhaltigkeit zuliebe auf ein neues Hochzeitskleid verzichten möchtest. Wir verraten dir, wie du dein perfektes Secondhand-Brautkleid findest.

Die Kosten für eine Hochzeit sprengen schnell mal den Rahmen. Einer der wichtigsten Kostenpunkte ist das Outfit der Braut. Viele Frauen haben schon als junge Mädchen eine konkrete Vorstellung von ihrem Hochzeitskleid. In vielen Boutiquen fangen die günstigsten Kleider bei einem Preis von mindestens 1.000 Euro an. Gerade weil der Traum in Weiß lediglich einen einzigen Tag lang getragen werden kann, solltest du diese Investition gut durchdenken. Denn nicht immer muss es ein brandneues Stück aus der aktuellen Saison sein. Auch wenn du ein Brautkleid gebraucht kaufst, kannst du es zu einer Robe machen, die dir wie auf den Leib geschneidert ist.

Brautkleid gebraucht
Secondhand-Brautkleider sind oft um ein Vielfaches günstiger als brandneue Saison-Modelle. ©iStock/SbytovaMN

Brautkleid gebraucht kaufen – ja oder nein?

Fest steht: Das Kleid ist essenziell, um den Tag für die Braut zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Natürlich willst du auf euren Hochzeitsfotos so schön wie möglich aussehen. Vor allem wenn du von den Kreationen eines ganz bestimmten Designers träumst, die im Neuzustand aber leider unbezahlbar sind, bietet es sich an, dein Brautkleid gebraucht zu kaufen. Liebst du Vintage, ist dir Nachhaltigkeit besonders wichtig oder möchtest du ein ganz besonderes Einzelteil? Dann kommt ein Secondhand-Brautkleid auch für dich infrage.

Vorteile eines Secondhand-Brautkleides

Neben dem pragmatischen Grund, dass Brautkleider secondhand deutlich günstiger sind als Neuware, gibt es noch viele weitere Vorteile.

Ein Kleid, das bereits von einer anderen Braut getragen wurde, hat eine echte Geschichte. Schon vor dir hat eine andere Frau den schönsten Tag ihres Lebens darin verbracht. Ist das nicht eine wunderbar romantische Vorstellung? Außerdem gehören beispielsweise Kleider im Boho-Stil auch in dieser Saison wieder zu den absoluten Verkaufsschlagern. Warum dann nicht gleich auf ein authentisches Vintage-Kleid setzen, das wirklich schon älter ist und nicht bloß aussieht wie aus einer anderen Zeit?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cinderella Braut- & Abendmode (@cinderella_brautmode_) am

In der Regel müssen Secondhand-Brautkleider ohnehin von einem Schneider auf deine genauen Maße angepasst werden. Diese Gelegenheit kannst du gut nutzen, um noch weitere Veränderungen durchführen zu lassen. Was du am Grundpreis sparst, kannst du investieren, um das Kleid in eine einzigartige Märchenrobe verwandeln zu lassen.

Brautkleid gebraucht
Wenn du ein Brautkleid gebraucht kaufst, muss es in der Regel auf deine genauen Maße angepasst werden. ©iStock/LightFieldStudios

Nachteile eines gebrauchten Brautkleides

Ein Brautkleid gebraucht zu kaufen, kann jedoch einige Probleme mit sich bringen:

  • Die Auswahl an Kleidern ist begrenzt.
  • Jedes Kleid ist ein Einzelstück: Hast du dich in ein Secondhand-Exemplar verliebt, kannst du es nicht einfach eine Größe größer bestellen, wenn es nicht passt.
  • Die Änderungskosten können bisweilen deutlich höher ausfallen als bei einem neuen Modell.
  • Für die Suche musst du meist ein wenig mehr Zeit, Geduld und Flexibilität einplanen.
  • Für Shopping-Muffel oder Frauen, die ein ganz spezielles Modell vor Augen haben, sind gebrauchte Kleider eher keine Option.

Brautkleid gebraucht aus dem Secondhand-Laden kaufen

Wenn du dein Brautkleid gebraucht kaufen möchtest, ist definitiv ein Extra-Quentchen Glück nötig. Dafür ist die Suche nach deinem Traum in Weiß aber auch besonders spannend. Gerade Frauen, die gerne stöbern, sollten gezielt Secondhand-Läden aufsuchen. Nachhaltigkeit wird immer mehr Menschen wichtig und so wächst auch das Angebot an Stores mit gebrauchten Hochzeitskleidern. Mittlerweile bieten aber auch viele reguläre Brautmoden-Boutiquen Secondhand-Brautkleider an – entweder in gesonderten Abteilungen oder auch ausschließlich getragene Kleider.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dein Brautzimmer (@deinbrautzimmer_hannover) am

Brautkleid gebraucht online kaufen

Wer keine Lust hat, durch die Läden zu tingeln, kann auch ganz gemütlich von zu Hause aus shoppen. Die Auswahl an gebrauchten Brautkleidern ist im Netz extrem groß. Es gibt unzählige Internet-Shops, in denen du fündig werden kannst. Wichtig ist, dass du rechtzeitig mit der Suche startest. Die Lieferzeiten betragen gerne mehrere Wochen oder gar Monate. Doch bei vermeintlichen Online-Schnäppchen muss man vorsichtig sein. Auf den Fotos im Netz sehen die Kleider oftmals hochwertiger aus, als sie es tatsächlich sind. Ein Umtausch gestaltet sich gerade bei Shops in Asien oftmals kompliziert, außerdem darfst du etwaige Kosten für den Zoll und die Ausgaben für einen professionellen Schneider zum Anpassen des Kleides nicht unterschätzen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Confetti And Curves (@confettiandcurvesbridal) am

Gebrauchtes Brautkleid ersteigern

Online-Shopping-Profis, die den Nervenkitzel lieben, können auch auf Auktionsportalen wie Ebay ihr Glück versuchen. Dort versteigern viele Frauen privat ihre getragenen Brautkleider zu besonders günstigen Preisen. Wenn du mitbieten möchtest, solltest du dir vorher überlegen, wie hoch dein persönliches Budget liegt und wie viel dir das angebotene Exemplar wirklich wert ist. Online-Auktionen sind nur was für Bräute, die bei der Wahl ihres Kleides extrem flexibel sind, denn das Angebot ist hier am geringsten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Everthine Bride (@everthinebridal) am

Was kosten gebrauchte Brautkleider?

Auch bei Secondhand-Brautkleidern kann die Preisspanne sehr groß sein. Wie bei Neuware richten sich die Kosten nach Material, Verarbeitung und Marke des Kleides. Vor allem im Netz kann man gebrauchte Schnäppchen sogar für unter 100 Euro erstehen. In Brautmodenläden liegen die Preise von gebrauchten Hochzeitskleidern gerne unter 1.000 Euro. Handelt es sich um ein aufwendiges Designer-Brautkleid, das vorher sündhaft teuer war, kann das Dress natürlich trotz Nachlass noch ein Vermögen kosten. Aber vielleicht genügt der Rabatt, damit du in deinem Wunschlabel zum Altar schreiten kannst?

Ob du dein Brautkleid gebraucht kaufst oder dich doch für ein brandneues Modell entscheidest: Hauptsache, du fühlst dich in deinem Hochzeitskleid wohl!

Headerbild: ©iStock/jacoblund